Eierstockkrebsprävention (pdqто): Prävention [] -Wer gefährdet ist?

Eierstockkrebs ist selten. Die Inzidenzrate für Eierstockkrebs zwischen 2006 und 2010 lag bei 12,5 Fällen pro 100.000 Frauen. [1] Frauen mit einer Familiengeschichte von Eierstockkrebs haben ein erhöhtes Risiko, und die mit einer erblichen Veranlagung für Eierstockkrebs, wie eine BRCA1- oder BRCA2-Mutation , haben ein sehr hohes Risiko für Eierstockkrebs (siehe das Lynch-Syndrom Abschnitt in der PDQ Zusammenfassung über Genetik von Brustkrebs und Eierstockkrebs für weitere Informationen). Andere Risikofaktoren für Eierstockkrebs sind Übergewicht, Nulliparität und die Verwendung von postmenopausalen Hormontherapie, Fruchtbarkeitsmedikamente und perinealen Talk. Faktoren im Zusammenhang mit einem verringerten Risiko von Eierstockkrebs umfassen die Verwendung von oralen Kontrazeptiva, Mehrlingsschwangerschaften, Brust -feeding und Tubenligatur. [2, 3, 4, 5]

Hat mein Ovarialkarzinom verteilt; Muss ich entfernt meine beiden Ovarien zu haben? Wenn ja, werde ich Hitzewallungen; Wie zuversichtlich sind Sie, dass alle Krebs entfernt worden ist; Welche Chemotherapie-Medikamente empfehlen Sie? Muss ich alle anderen Behandlungsmöglichkeiten haben; Wie lange muss ich Chemotherapie zu unterziehen; Welche Nebenwirkungen sollte ich achten? Gibt es Möglichkeiten, diese Nebenwirkungen zu minimieren; Werde ich eine weitere Operation benötigen; Soll ich für die BRCA-1 BRCA-2-Mutationen getestet werden? Was…

Diese Information wird erzeugt und durch den Nationa vorgesehen ist; Cance; (Institut). Die Informationen in diesem Thema können geändert haben, seit es geschrieben wurde. Für die aktuellsten Informationen kontaktieren den Nationa; Cance; Institut über das Internet-Website unter http: /; cancer.gov oder rufen Sie 1-800-4-CANCER.

 Öffentliche Informationen vom National Cancer Institute