Lyme-Borreliose-was erhöht das Risiko

Der Hauptrisikofaktor für die Lyme-Borreliose ist die Exposition gegenüber Zecken, die mit Lyme-Borreliose Bakterien infiziert sind. In Gebieten, in denen die Lyme-Krankheit weit verbreitet, wie der Nordosten der Vereinigten Staaten und in Kanada ist, erhöhen kann mehrere Faktoren das Risiko, einschließlich

Es gibt keine spezifischen Test ist ankylosierender Spondylitis zu diagnostizieren, aber Bildgebung durch Röntgen- und MRT können und den Hüftknochen (die Knochen zwischen dem Kreuzbein (an der tiefsten Stelle des Rückens der dreieckigen Knochen) Nachweis der Entzündung des Iliosakralgelenk zeigen Filz auf der obere Teil der Hüfte). Einige Symptome können includ; Entzündliche Rückenschmerzen (beginnt allmählich, dauerhafte mehr als drei Monate, mit Steifheit und Schmerzen, die schlimmer morgens ist und mit der Bewegung verbessert; Barrierearme des Spin; Reduzierte …

Die Ausgaben Zeit im Freien während der warmen Monate des Jahres, wenn Zecken am aktivsten sind. Dies ist in der Regel von Mai bis November, mit Spitzenaktivität im Juni und Juli; Mit Innen- / Außen Haustiere. Sie können infizierte Zecken in das Haus bringen. Obwohl Hunde und Katzen können mit den Lyme-Borreliose-Bakterien infiziert werden, können sie die Krankheit auf den Menschen nicht passieren. Aber die infizierten Zecken können aus dem Tier fallen und dann beißen und eine Person zu infizieren; Mit einem Stein Zaun oder ein Vogelhaus in der Nähe von Ihrem Haus. Steinzäune werden häufig Häuser für Mäuse und Mäuse auf verschüttete Samen von einem Vogel-Feeder füttern kann. Wo Mäuse sind, gibt es Zecken.