Mono: Anwendungen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Warnungen

Destilliertes Monoglycerid, Glycerinmonolaurat, Glycerinmonolaurat, Lauricidin, Laurinsäuremonoglycerid, MonoglycĂride DESTILLA, Monolaurine.

Monolaurin ist eine Chemikalie, die aus Laurinsäure, die in Kokosnussmilch und Muttermilch gefunden wird; Monolaurin wird zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen (Erkältung), Grippe (Influenza), Schweinegrippe, Herpes, Gürtelrose und andere Infektionen. Es wird auch zur Behandlung von chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS) und stärken das Immunsystem verwendet; In Lebensmitteln ist in der Herstellung von Speiseeis, Margarine, und Spaghetti Mono verwendet; Bei der Herstellung wird bei der Herstellung von Kosmetika, Reinigungsmittel und Insektizide Mono verwendet.

Vorläufige Untersuchungen zeigen, Mono Lage sein könnte, Bakterien und Viren im Reagenzglas zu kämpfen. Es ist nicht bekannt, ob Mono diese Effekte hat, wenn sie von Menschen genutzt werden.

Zu wenig Beweise fo; Erkältung; Grippe (Influenza); Herpes; Gürtelrose; Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS); Stärkung des Immunsystems; Andere Bedingungen. Weitere Beweise benötigt wird, um die Wirksamkeit der Mono für diese Anwendungen zu bewerten.

Monolaurin ist für die meisten Menschen sicher, wenn sie in Mengen gefunden häufig in Lebensmitteln verwendet werden. Es ist nicht bekannt, ob Mono sicher ist, wenn in der medizinischen Mengen eingesetzt; Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen: Schwangerschaft und Still -feeding: Es wird nicht genug über die Verwendung von Mono während der Schwangerschaft und Still -feeding bekannt. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden den Einsatz.

Wir haben derzeit keine Informationen für Mono Wechselwirkungen

Die geeignete Dosis von Monolaurin, hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Alter des Benutzers, der Gesundheit und verschiedenen anderen Bedingungen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen einen geeigneten Bereich von Dosen für Mono zu bestimmen. Denken Sie daran, dass natürliche Produkte sind nicht immer unbedingt sicher und Dosierungen von Bedeutung sein können. Achten Sie darauf, relevante Richtungen auf den Produktetiketten zu folgen und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder anderen Angehörigen des Gesundheitswesens vor dem Gebrauch.

Referenzen

Clarke NM, Mai JT. Wirkung von antimikrobiellen Faktoren in der Muttermilch auf Rhinoviren und Milchbasis Cytomegalovirus in vitro. J Med Microbiol 200; 49: 719-23.

FDA, Center for Food Safety and Applied Nutrition, Office of Premarket Approval, EAFUS: Lebensmittelzusatzstoff-Datenbank. Website: vm.cfsan.fda.gov/~dms/eafus.html (Abgerufen 23. Februar 2006).

Holland KT, Taylor D, Farrell Uhr. Die Wirkung von Glycerinmonolaurat auf Wachstum und die Produktion von toxischem Schocksyndrom-Toxin-1 und Lipase durch Staphylococcus aureus. J Antimicrob Chemother 199; 33: 41-55.

Projan SF, Brown-Skrobot S, Schlievert PM, et al. Glycerinmonolaurat hemmt die Produktion von beta-Lactamase, toxisches Schocktoxin-1 und anderer Staphylokokken-Exoproteinen durch mit Signaltransduktion stören. J Bacteriol 199; 176: 4204-9.

Ruzin A, Novick RP. Glycerinmonolaurat hemmt die Induktion von Resistenz Vancomycin in Enterococcus faecalis. J Bacteriol 199; 180: 182-5.

Schlievert PM, Deringer JR, Kim MH, et al. Wirkung von Glycerinmonolaurat auf das Bakterienwachstum und die Toxinproduktion. Antimicrob Agents Chemother 199; 36: 626-31.

Witcher KJ, Novick RP, Schlievert Uhr. Die Modulation der Immunzellproliferation durch Glycerinmonolaurat. Clin Diagn Lab Immunol 199; 3: 03.10.

Natural Medicines Comprehensive Database Consumer Version. siehe Natural Medicines Comprehensive Database Professional Version. ÂTherapeutic Forschung Fakultät 2009.

Ex. Ginseng, Vitamin C, Depression