Moyamoya-Syndrom

importan; Es ist möglich, dass der Haupttitel des Berichts Moyamoya-Syndrom ist nicht der Name, den Sie erwartet. Bitte überprüfen Sie die Synonyme Auflistung der alternativen Namen zu finden (n) und Unordnung Unterteilung (en) in diesem Bericht behandelten.

Moyamoya-Syndrom ist eine progressive Erkrankung, die die Blutgefäße im Gehirn (zerebrovaskuläre) beeinflusst. Es wird durch die Verengung (Stenose) und / oder Schließen (Okklusion) der Arteria carotis innerhalb des Schädels, der Hauptarterie, die Blut aus dem Gehirn liefert. Zur gleichen Zeit, winzige Blutgefäße an der Basis des Gehirns öffnen in einem offensichtlichen Versuch, bis Blut zum Gehirn distal zur Verstopfung zu liefern. Diese winzigen Gefäße sind die “Moyamoya” Schiffe, für die sich die Krankheit genannt. Eine unzureichende Blutversorgung führt dann zu einer verminderten Sauerstoffzufuhr zum Gehirn, und es ist dieser Sauerstoffmangel, die die Zeichen der Moyamoya verursacht. Eines der Symptome ist in der Regel Schlaganfall, der in Lähmung des Gesichts führt, Arme oder Beine, Verlust der Sprache, etc. oder vorübergehenden Verlust der neurologischen Funktion von Körperteilen oder Sprache (transitorische ischämische Attacken). Andere Symptome, die zur Folge haben können, umfassen Kopfschmerzen, Sehstörungen, Entwicklungsverzögerung und Krampfanfälle. Etwa 10% der Fälle von Moyamoya in den asiatischen Ländern haben eine genetische Ursache. Patienten mit dieser Arteriopathie, die entweder auf einer familiären oder idiopathischen Basis erfolgt sind, sagte zu Moyamoya-Krankheit haben. Patienten, bei denen die Arterie Veränderungen in Verbindung treten mit einem anderen Prozess wie Sichelzellanämie oder Down-Syndrom werden gesagt, Moyamoya-Syndrom haben. In diesem Bericht verwenden wir den Begriff “Moyamoya-Syndrom” als Abkürzung für beide Formen.

NIH / National Institute of Neurological Disorders und Strok; P. O. Box 580; Bethesda, MD 2082; Tel: (301) 496-575; Fax: (301) 402-218; Tel: (800) 352-942; TDD: (301) 468-598; Internet: http://www.ninds.nih.gov; Moyamoy; PO Box 960; Wichita, KS 6727; UNS; E-Mail: admin @ moyamoy; Internet: http: //www.moyamoy; Genetische und Seltene Krankheiten (GARD) Informationen Cente; PO Box 812; Gaithersburg, MD 20898-812; Tel: (301) 251-492; Fax: (301) 251-491; Tel: (888) 205-231; TDD: (888) 205-322; Internet: http://rarediseases.info.nih.gov/GARD/

Dies ist ein Auszug aus einem Bericht der National Organization for Rare Disorders (NORD). Eine Kopie des vollständigen Berichts kann kostenlos von der NORD-Webseite für registrierte Benutzer heruntergeladen werden. Der vollständige Bericht enthält zusätzliche Informationen, einschließlich der Symptome, Ursachen, betroffene Bevölkerung, im Zusammenhang mit Erkrankungen, Standard- und experimentellen Therapien (falls vorhanden), und Referenzen aus der medizinischen Literatur. Für eine Volltextversion dieses Thema gehen, zu www.rarediseases und klicken Sie auf der Seltenen Krankheit Datenbank unter “Rare Disease Information”.

Die Informationen in diesem Bericht ist nicht für diagnostische Zwecke bestimmt sind. Es wird nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. NORD empfiehlt, dass die Betroffenen den Rat oder Rat ihrer eigenen persönlichen Ärzte suchen.

Es ist möglich, dass der Titel dieses Thema ist nicht der Name, den Sie ausgewählt. Bitte überprüfen Sie die Synonyme Auflistung der alternativen Namen (n) und Disorder Subdivision (n) in diesem Bericht behandelten zu finden

Diese Krankheit Eintrag wird am Ende des Themas auf medizinische Informationen über den Zeitpunkt basiert. Da NORD Ressourcen begrenzt sind, ist es nicht möglich, jeden Eintrag in der Datenbank für seltene Krankheiten zu halten vollständig aktuell und korrekt. Bitte erkundigen Sie sich bei den genannten Agenturen im Bereich Ressourcen für die aktuellsten Informationen über diese Erkrankung.

Für weitere Informationen und Unterstützung über seltene Erkrankungen, kontaktieren Sie bitte die National Organization for Rare Disorders bei P. O. Box 1968, Danbury, CT 06813-1968, Telefon (203) 744-0100, Website www.rarediseases oder E-Mail-Waise @ rarediseases

Zuletzt aktualisiert: 1/20/201; Copyright 1989, 1996, 2003, 2004, 2007, 2009, 2012 National Organization for Rare Disorders, Inc.

 von der National Organization for Rare Disorders

Moyamoya-Krankheit

Keiner