nicht-invasive pränatale Diagnostik (NIPD) mit Zwillingen

NIPD ist eine neue Art von genetischen Tests zum Screening für Geburtsfehler und Erbkrankheiten. Gerade jetzt, es ist nur für Frauen mit Hochrisiko-Schwangerschaften. Viele Experten sind der Meinung, dass es eines Tages einen Standardtest werden wird, ersetzt andere, riskantere Screening-Tests.

Bis jetzt Ihre Babys der einzige Weg, um zu überprüfen ‘DNA wurde direkt Proben Ihrer Babys zu nehmen’ Blut. Sie würden Amniozentese oder CVS müssen. Beide haben ein kleines Risiko besteht, dass eine Fehlgeburt oder Komplikationen.

NIPD nimmt einen anderen Ansatz. Es prüft die geringe Menge an Ihre Babys DNA, die natürlich in Ihrem eigenen Blut ist. NIPD kann es für Geburtsfehler überprüfen, wie das Down-Syndrom, sowie Erbkrankheiten wie Mukoviszidose, Hämophilie und anderen Bedingungen. Es kann auch zeigen, ob Ihre Zwillinge sind Jungen, Mädchen, oder einer von jedem.

NIPD scheint viel genauer als ähnliche Screening-Tests, wie zum Beispiel die Blutuntersuchung im ersten Trimester-Screening oder dem Quad-Test sein. Da die Ergebnisse scheinen so genau zu sein, könnte der Test viele Frauen von invasiven Verfahren, wie Amniozentese oder CVS ersparen.

Tipps für Sodbrennen Relie; Gesunde Diapering: Die Basic; Zahnarztbesuche für schwangere Frauen

NIPD ist ein einfacher Bluttest. Es gibt kein Risiko für Sie oder Ihre Kinder. Ein Techniker wird eine kleine Probe von Blut aus dem Arm ziehen.

Wenn Ihr NIPD negativ ist, haben Sie Ihre Kinder mit einem geringen Risiko dieser Geburtsfehler. Wenn es positiv ist, kann Ihr Arzt weitere Tests empfehlen. Diese könnten Ultraschalls, CVS oder Amniozentese.

Einmal, zwischen 10 und 22 Wochen der Schwangerschaft. Beachten Sie, dass der Test die meisten Frauen nicht verfügbar ist, zumindest so weit.

Zellfreier fetaler DNA im mütterlichen Kreislauf, der fötalen DNA-Tests

Triple-Bildschirm, Quad-Bildschirm, 1. Trimester-Screening

QUELLEN

Gesunde Rezepte Minus der Heartbur; Schützen Sie Ihre Familie von Germ; Beschämt von Inkontinenz?

UptoDate: “Die vorgeburtliche Diagnostik mit zellfreier fetaler Nukleinsäuren im Blut der Mutter.”

Mark I. Evans MD, Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie, Mt. Sinai School of Medicine, New York, N. Y.

James D. Goldberg MD, medizinischer Direktor, San Francisco Perinatal Associates, San Francisco.