Osteoporose-was erhöht das Risiko

Die Osteoporose-Risiko steigt mit dem Alter als Knochen natürlich dünner. Aber es wirkt sich in der Regel nicht die Menschen, bis sie 60 Jahre oder älter sind.

Dinge, die das Risiko von Osteoporose erhöhen, schließen

Weitere Risikofaktoren sind

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein Tool namens FRAX erstellt. Ihre Ärzte könnten die FRAX Tool verwenden, um vorherzusagen, das Risiko einer Fraktur, die in den nächsten 10 Jahren im Zusammenhang mit Osteoporose. Auch Sie können dieses Tool verwenden. Gehen Sie auf die Website unter www.sheffield.ac.uk/FRAX, und klicken Sie auf Berechnungstool. Wenn Sie eine Messung der Knochendichte an der Hüfte gehabt haben, können Sie Ihre Gäste ein. Wenn Sie diesen Test nicht gehabt haben, können Sie die Partitur leer lassen.

Mit einer Familiengeschichte von Osteoporose. Wenn Ihre Mutter, Vater oder Geschwister hat mit Osteoporose diagnostiziert worden ist oder gebrochene Knochen von einer leichten Verletzungen hatte, sind Sie eher zu Osteoporose zu bekommen; Die Vollendung der Menopause. Estrogen schützt Frauen aus dem Knochenverlust und Östrogenspiegel fallen nach der Menopause. Frauen, deren Eierstöcke nicht richtig funktionieren oder auch sind wegen der niedrigeren Östrogenspiegel gefährdet entfernt.

Rauchen. Menschen, die verlieren Knochendicke schneller als Nichtraucher rauchen; Alkoholkonsum. Schwerer Alkoholkonsum kann die Knochenbildung zu verringern, und es erhöht die Gefahr eines Absturzes. Schwerer Alkoholkonsum ist mehr als zwei Gläser Alkohol pro Tag für Männer und mehr als 1 Getränk pro Tag für Frauen; Erste wenig oder gar keine Übung. Gewicht -haltiger Übungen gehören Wandern, Joggen, Treppensteigen, Tanzen und Gewichte zu heben. Sie halten Knochen stark und gesund durch die Muskeln und Knochen gegen die Schwerkraft arbeiten. Übung kann das Gleichgewicht und verringern Sie die Gefahr eines Absturzes zu verbessern; Schlechte Ernährung. Eine Diät mit wenig Lebensmittel, die Kalzium und Vitamin D erhöht das Risiko einer Ausdünnung Knochen.

Unter Kortikosteroiden oder anderen Medikamenten; Inaktiv oder bettlägerig für lange Zeiträume; Diät übermäßig oder eine Essstörung wie Magersucht hat; Als Sportlerin, wenn Sie nur wenige oder unregelmäßige Menstruationszyklen aufgrund der niedrigen Körperfett haben.