Übergewicht und Schwangerschaft – Themenübersicht

Die meisten schwangeren Frauen haben gesunde Babys-und dazu gehören Frauen, die übergewichtig sind. Aber sehr schwer zu sein hat die Chance, Probleme zu erhöhen.

Unter dem Affordable Care Act, werden viele Krankenversicherung Pläne pränatalen Dienstleistungen abdecken, einschließlich Screening-Tests und Unterstützung Stillen, ohne Kosten für Sie. Mehr erfahren.

Health Insurance Center

Mütter, die übergewichtig sind, haben ein höheres Risiko,

Geburtsfehler, wie ein Herzfehler oder Neuralrohrdefekte; Als zu groß. Dies kann zu Problemen während der Wehen und der Geburt führen.

Wenn Sie bereits nicht schwanger sind, können fettleibig machen es schwer, schwanger zu werden.

Dies sind beängstigende Probleme, und es ist üblich, über Ihre und die Gesundheit Ihres Babys zu kümmern. Aber fettleibig bedeutet nicht, dass Sie diese Probleme haben wird. Sie können viel tun, um Ihre Chancen zu verbessern, eine gesunde Schwangerschaft haben.

Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt, um die Pflege, die Sie brauchen. Gehen Sie auf alle Ihre Arztbesuche, und folgen Sie den Rat Ihres Arztes darüber, was zu tun ist und was während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Nein. Die Schwangerschaft ist nicht die Zeit, um Gewicht zu verlieren. Ihr Baby braucht Sie essen eine gut abgerundete Ernährung. ausschneiden Nicht Nahrungsmittelgruppen oder gehen Sie auf jede Art von Diät zur Gewichtsreduktion.

Experten empfehlen, dass übergewichtige Frauen zwischen 11 und 20 Pfund zu gewinnen. 1 Ihr Arzt wird mit Ihnen ein Gewicht Ziel zu setzen, das richtige für Sie ist. In einigen Fällen kann ein Arzt empfehlen, dass eine Frau nicht an Gewicht zunehmen.

Obwohl schwangere Frauen oft Witze darüber, dass sie “für zwei essen,” Sie brauchen nicht doppelt so viel Nahrung zu essen. In der Regel müssen schwangere Frauen etwa 300 zusätzliche Kalorien pro Tag zu essen. Sie können dies in einem Sandwich bekommen oder in einem Apfel und einer Tasse Joghurt.

Probleme während der Schwangerschaft, wie Bluthochdruck, Schwangerschaftsdiabetes oder Präeklampsie; Cesarean (oder C-Bereich) Geburt und ein höheres Risiko für Probleme von ihm; Fehl- oder Totgeburt.